Positive Psychotherapie

Positive Familienberatung, Paarberatung und Konfliktberatung

Beratung nach dem Ansatz der Positiven Psychotherapie kann hilfreich sein:

  • bei Beziehungsschwierigkeiten von Paaren
  • bei Eltern-Kind-Problemen
  • bei Familienkonflikten und Erziehungsfragen
  • bei Problemen am Arbeitsplatz und in der Schule (z.B. Mobbing…)
  • in persönlichen Krisensituationen
  • im Trauerfall
  • zur Stressbewältigung bei Leistungsdruck und Überforderung

Probleme lösen im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe ist ein Hauptanliegen in meiner Arbeit, das heißt die Patienten werden an ihr eigenes Selbsthilfe-Potential (ihre Ressourcen) herangeführt, lernen Konflikte differenziert zu betrachten und werden von mir dabei unterstützt eine Lösung zu finden.

Diese Herangehensweise an Probleme und Konflikte beschert dem Patienten in der Regel erfreulich schnelle Erfolgserlebnisse.

Die persönlichen Lebenskonzepte werden genauer betrachtet, denn sie haben Auswirkung auf die Alltagsbewältigung, die Art und Weise wie wir in Beziehung zu unserem Partner, unseren Kindern, Kollegen, Vorgesetzten, Mitarbeitern oder unserer Umwelt stehen und wie wir uns mit Lebensfragen auseinandersetzen.

In der Beratung arbeite ich mit einem psychotherapeutischen Ansatz (nach Prof. Dr. Nossrat Peseschkian, Wiesbadener Akademie für Positive Psychotherapie).

Sie gehört zu den humanistischen Tiefenpsychologien (Psychodynamische Psychotherapie). Grundlage ist das ‚positive Menschenbild‘, welches einem salutogenetischen, ressourcenorientierten, humanistischen und konzentrierten Vorgehen entspricht.

Die Positive Psychotherapie ist eine Methode im Rahmen der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie. Sie integriert Elemente und Techniken verschiedener Psychotherapiemethoden und verwendet im Speziellen auch Geschichten und Lebensweisheiten aus verschiedenen Kulturen zur Anregung von Vorstellungsvermögen und Vorstellungsalternativen im Sinne eines ressourcenorientierten Vorgehens.

Die Positive Psychotherapie ist mittlerweile in etwa 33 Ländern mit etwa 40 selbständigen Zentren vertreten.

Die Hilfe zur Selbsthilfe steht bei dieser Methode im Vordergrund. Prof. Dr. Peseschkian erhielt 2005 das Bundesverdienstkreuz für sein Lebenswerk.